E1 Etappe 9.3              

Home Nach oben Neue Projekte Europawanderwege Berge Fotos Links

E1 9.3

Wanderung 30. April 2002  

Forbach - Mummelsee 

zur Ansicht vom Mummelsee Bild anklicken.

Forbach Murgbrücke 

 

 

 

 

 

·        Marienkapelle

 

 

 

 

 

·        Umleitung wegen Waldarbeiten

 

 

 

 

 

·        Wegscheiden

 

 

 

 

 

Brücke nördlich Seebachhof

5,51

km

1:42

Std

 

·        Herrenwieser See

 

 

 

 

 

·        Seekopf

 

 

 

 

 

Badener Höhe Friedrichturm 1033m

3,83

km

1:12

Std

 

·        Herrenwieser Sattel

 

 

 

 

 

·        Naturfreundehaus Badener Höhe

 

 

 

 

 

Kurhaus Sand 824m

3,83

km

0:45

Std

 

·        Bismarckdenkmal

 

 

 

 

 

·        Hundseck

 

 

 

 

 

Hochkopf 1038m

4,45

km

1:06

Std

 

·        Unterstmatt

 

 

 

 

 

Ochsenstall 1036m

2,78

km

0:39

Std

 

·        Hornisgrinde Sendeturm

 

 

 

 

 

·        Hornisgrinde Aussichtsturm – neu !!! (1163m?)

 

 

 

 

 

·        Hornisgrinde alter Turm

 

 

 

 

 

·        Westliche Umgehung der Höhe 1123m

 

 

 

 

 

Mummelsee 1029m

3,89

km

0:58

Std

 

zum Abholen des TOP50-Overlays hier klicken

Gesamtkilometer   / E1-Kilometer

24,29

km

1709,33

km

TOP50

Gesamtgehzeit

 

 

6:22

Std

 

Wanderzeit incl. Pausen   : 9:30 – 16:50

 

 

7:20

Std

 

Tageshöhenmeter                             1230 m

Jahreshöhenmeter                            3330 m                                  

Kommentar:  Heute haben sich meine lieben Bergkameraden Marion und Berndt aus Rastatt in Forbach eingefunden, um mit mir zusammen die Königsetappe zum Mummelsee zu wandern. Es ist auch ein richtiges Königswetter. Unterwegs sind wir mit Anita und Andrew und Elisabeth und Ernst aus Nagold zusammengetroffen, so dass sich ein riesiger Wanderertrail in Richtung auf den Mummelsee zubewegt hat. 

Auf der vom Orkan Lothar stark befallenen Badener Höhe gab`s einen wunderschönen Weitblick in alle Richtungen dank(?) der Tätigkeit des wütenden Orkans. Über den Ochsenstall ging es dann auf die Hornisgrinde , die noch immer in Nordlagen Schneereste trug. Vom Aussichtspunkt war in riesiger Entfernung der Feldberg zu sehen. So weit muss ich noch laufen und noch viel weiter ????

Der Weiterweg zum Mummelsee entspricht nicht mehr den Ausführungen der Wanderführer und der Wanderkarten, ist aber gut ausgeschildert. Es geht jetzt links am Sendeturm vorbei und man erreicht über einen neuen Aussichtsturm den alten Turm oberhalb vom Mummelsee. Dieser alte Turm mutet an, wie ein aus der Science Fiction entsprungener Wehrturm und man erwartet jederzeit einige martialische Krieger, die einem den Weg zum geheimnisumwobenen Mummelsee verwehren. Links am Turm vorbei führt die Straße zum Mummelsee herunter, der Wanderweg geht allerdings hinter einem Zaun scharf rechts ab und erreicht den alten Weg wieder nördlich eines kleinen Bergkopfes.

Bei schönem Wetter war der Mummelsee allerdings nicht so geheimnisumwoben und die vielen Geschäfte rund um den Parkplatz schaden meiner Meinung nach eher der Schönheit dieses Platzes.

Hier sind meine lieben Bergfreunde Marion und Berndt kurz vor der Badener Höhe zu sehen. Marion demonstriert gerade, wie sie bei dem wütenden Orkan Lothar hier in der Gegend herumgesegelt wäre. Im Hintergrund der Friedrichsturm auf der Höhe.

zur Ansicht  bitte Bild anklicken  

Ein schöner Blick vom Hochkopf zur Hornisgrinde hinüber. Ist das Pärchen im Vordergrund nicht nett???

zur Ansicht  bitte Bild anklicken  

Da unten liegt er, der sagenumwobene geheimnisvolle Mummelsee mit seinen geheimnisumwobenen Tretbötchen und den sagenbeladenen Original-Schwarzwald-Shops.

zur Ansicht  bitte Bild anklicken