E1 Etappe 9.9b 9.10              

Home Nach oben Neue Projekte Europawanderwege Berge Fotos Links

E1 9.9b und 9.10

Wanderung 8. Mai 2002

Schluchsee - Lenzkirch - Bonndorf

zur Ansicht vom Hochfirst bitte Bild anklicken

Bahnhof Schluchsee

 

 

 

 

 

·        Kurklinik

 

 

 

 

 

·        Östl. Umgehung Riesenbühl

 

 

 

 

 

·        Vogelhaus – Waldhöfe

 

 

 

 

 

Wegkreuzung östl. Hinterhäuser

5,06

km

1:00

Std

 

·        Carl Carstens Weg

 

 

 

 

 

·        Querweg oberhalb Lenzkirch

 

 

 

 

 

Lenzkirch Kirche

4,46

km

0:59

Std

 

·        Verlaufer nahe Hierakreuz

 

 

 

 

 

·        Abzweig beim Hierabrunnen

 

 

 

 

 

Hochfirst Gipfel

5,85

km

1:30

Std

 

·        Abzweig beim Hierabrunnen

 

 

 

 

 

·        Gedenkkreuz oberhalb Kappel

 

 

 

 

 

Kappel Kirche

6,39

km

1:12

Std

 

·        Halslachtal - Antoniusfelsen – Rechenfelsen

 

 

 

 

 

Haslachmündung in die Gutach

3,47

km

0:43

Std

 

·        Stallegger Tanne – riesig und uralt (Hinweisschild)

 

 

 

 

 

Stallegg Holzbrücke

2,64

km

0:39

Std

 

·        Räuberschlößle

 

 

 

 

 

·        Weg nach Norden mit Verlaufer auf die

 

 

 

 

 

·        „Halbinsel“ – dann über Glöcklerhalde

 

 

 

 

 

Schattenmühle

4,38

km

1:05

Std

 

·        Lothenbachklamm (traumhaft schön)

 

 

 

 

 

·        Hebsack-Hof

 

 

 

 

 

Bonndorf Zentrum

4,86

km

1:08

Std

 

zum Abholen des TOP50-Overlays hier klicken

Gesamtkilometer   / E1-Kilometer

37,11

km

1920,69

km

TOP50

Gesamtgehzeit

 

 

8:16

Std

 

Wanderzeit incl. Pausen   : 9:20 – 19:30

 

 

10:30

Std

 

Tageshöhenmeter                             1035 m

Jahreshöhenmeter                            9415 m

Kommentar:  Wunderschöne Wanderung bei schönem Sonnenwetter mit gnädigen Schleierwolken.

In Schluchsee war von Anfang an eine geänderte Wegführung des Mittelwegs bis Lenzkirch zu erkennen. Während in dem älteren Wanderführer von Arthur Krause der Weg noch von Unteraha über Fischbach nach Lenzkirch beschrieben war, wies der neue Wanderführer in der 6. Auflage vom Jahr 2000 den Weg von Schluchsee über Unterfischbach und Hinterhäuser aus. Auch auf meiner TOP 50-Karte war der Weg in diesem Sinne eingezeichnet.

Die neusten Markierungen des Mittelwegs zeigten allerdings eindeutig von der  Kurverwaltung und Kirche in Schluchsee rechts aufwärts bis zur Kurklinik. Davor Straße links abbiegen und direkt hinter der Klinik rechts in den Wald. Weg links aufwärts Richtung Riesenbühl im Zick-Zack bis Querweg. Diesem links auf einer Höhe folgen und Riesenbühl westlich umgehen. Vorbei am Vogelhaus über Waldhöfe und Querweg östlich Hinterhäuser, vorbei am Kreuz und Hochspannungsleitung. Östliche Umgehung des Pflumberg über den Carl-Carstens-Weg. Unterhalb Sportplatz links abbiegen über einen Panoramaweg bis zu einer talwärts führenden scharfen Abbiegung nach Nordosten (hier wäre der alte E1 herausgekommen, aber ich konnte keinerlei Markierung mehr davon erkennen). Dem Pfad über die Wiesen folgend erreicht man schnell das Zentrum von Lenzkirch.

Der Weiterweg zum Hochfirst war gut ausgeschildert, hat mir allerdings wegen einer kleinen Träumerei einen recht großen Umweg beschert. Der Blick vom Hochfirst zum Titisee und  von einem Gedenkkreuz oberhalb von Kappel mit blütenübersäten Wiesen war wunderschön.

Anschließend ein weiteres Landschaftserlebnis – die Wutachschlucht. Ein tief eingeschnittenes Flusstal mit wilden Klippen und einer üppigen Vegetation war ein Genuss. Hier hatte ich im Verlauf des Aufstiegs vom malerischen Räuberschlößle und dem anschließenden Abstieg kurz eine Markierung übersehen und war auf einer Quasi-Halbinsel oberhalb der Wutach gelandet, so dass ich wieder einige hundert Meter zurücklaufen musste, mit anschließendem Abstieg über die Glöcklerhalde.

Von der Schattenmühle an gab es auf meinem Weg nach Bonndorf noch ein besonderes Highlight: die Lothenbach-Klamm. Selbst wenn man den normalen E1 über Schattenmühle wandert, sollte man doch eine Viertelstunde „opfern“, um einige Meter in die Klamm bis zum Wasserfall zu laufen, ein sehr schönes Landschaftserlebnis. Nach dem Aufstieg durch die Klamm war dann allerdings immer noch ein netter Aufstieg über den Hof Hebsack zu bewältigen, bevor es dann gnädigerweise wieder etwas abwärts ins Zentrum von Bonndorf zum Gasthof Sonne ging.

Heute reichte es mir endlich mal. Nächstes Mal würde ich vielleicht doch an der Schattenmühle übernachten...

Endlich das Zentrum von Lenzkirch erreicht.

zur Ansicht  bitte Bild anklicken

Vom Hochfirst aus gab es einen herrlichen Blick über den Titisee bis zum Feldbergmassiv.

zur Ansicht  bitte Bild anklicken

Wunderschöner Blick über die Wiesen auf Kappel hinab.

zur Ansicht  bitte Bild anklicken